News

11.07.2022 (J.Schiek )

Landesmannschafts-Mixed-Team-Cup

Im Anschluss an die LEM U18 / 21 fand in Gerwisch auch die erste Auflage des „landesmannschafts-Mixed-Team-Cups“ statt. Nachdem die Männer 2022 schon zum fünften und die Frauen zum vierten Mal die Mannschaftssieger Sachsen-Anhalts auskämpften, standen sie nun zum ersten Mal gemeinsam als Teams auf der Matte. Vier Vereine konnten – unterstützt vom einen oder anderen Gaststarter – Mixed Teams auf die Beine stellen: Der JC Halle, der FSV Magdeburg, der SV Blau-Rot Pratau und die SG Friesen Naumburg, die spannenden Kämpfe konnten wieder live verfolgt werden: https://youtu.be/htxrSxHVmeE

Die Hallenser, Magdeburger und Pratauer konnten alle die Naumburger jeweils 5:2 schlagen, allerdings entbrannte unter den drei Siegmannschaften ein harter Kampf um die vorderen drei Plätze: Pratau schlug Halle 4:3, unterlag Magdeburg 3:4 und die Hallenser schlugen die Kämpfer aus der Hauptstadt 4:3. Damit war das Ergebnis der LMMTC noch enger als beim LMCM, denn diesmal hatten drei Teams nicht nur die gleiche Anzahl an Siegen, sondern auch an Siegpunkten. Es musste daher zu Stichkämpfen kommen. In jeder Paarung der drei Vereine wurde eine Gewichtsklasse ausgelost. Und das Ergebnis drehte sich fast vollständig: Der Pratauer Kapitän siegte -90 gegen den Magdeburger, Die Magdeburger Kämpferin -57 bezwang die Hallenserin und die Hallenserin -70 schlug die Pratauer Starterin. Dennoch konnte eine Entscheidung herbeigeführt werden: Da die Begegnungen Pratau – Magdeburg und Magdeburg – Halle mit Ippon, die Begegnung Halle – Pratau nur mit Waza-ari entschieden wurde, stand über Unterpunkte und direkten Vergleich nach einem Wettkampfkrimi der SV Blau-Rot Pratau als Pokalsieger fest. Die Silbermedaillen erhielten die Kämpfer des FSV Magdeburg und die Bronzemedaillen teilten sich die Kämpfer von der Saale des JC Halle und der SG Friesen Naumburg. Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer und vielen Dank an die Ausrichter von Blau-Weiß Gerwisch – auch und gerade für die Geduld an dem langen Wettkampftag.

Damit ist die LMC-Saison 2022 beendet und dieses Jahr zeigte sich mehr denn je, wie eng das Niveau im Land ist und auch, dass der LMC es schafft, vom U18er bis zum Ü50er; vom Spät- und Wiedereinsteiger bis zum Nachwuchsathleten alle auf die Matte zu locken. Mit dem neuen Mixed-Team-Format gab es diesmal sogar den Fall, dass eine ganze Familie zusammen in einem Team auf der Matte stand – mit Sicherheit kein Alltag im Judo. Vielen Dank an alle, die den LMC so mit Leben füllen und bis zur nächsten Saison 2023, wenn wir wieder mit allen Formaten an den Start gehen. Danke auch an alle Ausrichter und Kampfrichter, ohne die der LMC nicht stattfinden könnte.