News

14.10.2021 (F.Bünger )

Gelungener Trainer C Lehrgang

Zum zweiten Präsenztermin unserer Trainer C-Ausbildung lud uns Friedemann in seinen Heimatverein nach Tangermünde ein. Die Sporthalle Waldschlösschen trägt zu Recht die Bezeichnung “Schlösschen”. Die schönste Judosportanlage, die ich bisher für den Breitensport sehen und erlebenvdurfte, war am letzten Wochenende unsere Lehrstätte, Schlafplatz und Wohlfühloase. Wenn dann auch noch die Lernenden nicht nur eine Gruppe sind, sondern ein echtes Team bilden, bei dem jeder seinen Platz findet, mit Herzblut dabei ist und alle mit ihrem Wissen und Ideen den Unterricht bereichern, dann wird es für den Lehrer erst Recht ein Heimspiel. Die Jüngsten wie Marie, Leon und Pavel mit gerade mal 17 Jahren bereicherten den Unterricht genauso wie der älteste Teilnehmer Eggi mit 59 Jahren. Und auch auf der Tatami bewiesen alle, dass sie die Lizenz schon verdient haben, da sie alle schon lange als Übungsleiter in Ihren Hallen viele Erfahrungen sammeln konnten.Christoph und Carsten brachten neben ihrer fachlichen Expertise auch viele Anregungen zum Thema Vereinsgestaltung und -vermarktung. Marc und Jörg hingegen waren schon einige Jahre in anderen Sportarten unterwegs und lieferten so andere Perspektiven. Das Wort "Judofamilie" fiel immer wieder. Und zu einer echten Familie gehört auch eine Mutti. Andrea ist Mutti durch und durch und zwar eine mit Biss und Herz für jeden. Die Inhalte waren ebenso von Vielseitigkeit sowohl in Theorie als auch in der Praxis geprägt. Sogar beim samstagabendlichen kroatischen, sehr leckeren Abendbrot wurden die Aufgaben aus den Onlineseminaren ausgewertet. Dabei kamen viele erstaunliche und zum Teil lustige Informationen zu Tage, was die Stimmung im Team noch weiter anhob. Eins der schönsten Fazits des Tages war, dass wir uns schon freuen, wenn wir uns mit unseren Schützlingen bei Wettkämpfen wiedersehen(Leon), weil es in einer Familie keine Konkurrenz gibt.

Text: Schumacher