News

12.06.2022 (J.Schiek )

Landesmannschaftscup 2022

An diesem Samstag fand nach der LEM U15 der zweite Kampftag des Landesmannschaftscups 2022 statt. Für die Männerteams bedeutete das die Rückkämpfe vom 08.05. (Merseburg), für die Frauen ihren einzigen Kampftag. Für alle Anwesenden ging es also um die Medaillen.

Bei den Frauen gab es zwei Teams, die im Modus best-of-three um den Pokal kämpften: Die “Frauenpower Naumburg”, die bisher an jedem LMCF teilnahm, traf auf das Team der Frauen des SV Blau-Rot Pratau, die zum ersten Mal antraten. Und die Frauen von der Elbe konnte die Saalekämpferinnen in zwei Begegnungen jeweils 2:1 schlagen und sich in ihrem Debut-Jahr direkt den Pokal und die Goldmedaillen sichern. In einer dritten Begegnung mischten sich die Frauen in den Gewichtsklassen durch und kämpften noch einmal rein aus Spaß an der Freude – eine ganz großartige Aktion. Herzlichen Glückwunsch an alle Frauen, die beim diesjährigen LMCF antraten und den Frauen vom SV Blau-Rot Pratau insbesondere zum Sieg.

Bei den Männern war die Ausgangsposition nach Kampftag 1 die Führung des SV Halle (4/4 Begegnungen gewonnen), vor dem “HaldensleberJCHalle” ("HJCH" - 3/4 Begegnungen gewonnen), dem FSV Magdeburg (2/4 Begegnungen gewonnen), der “KG Domfalken Burgadler” (Naumburg und Tangermünde – 1/4 Begegnungen gewonnen) und dem SV Blau-Rot Pratau (0/4 Begegnungen gewonnen). Dass für alle noch alles drin war und dass alle Mannschaften antraten, um um die Medaillen zu kämpfen zeigte sich gleich zu Beginn: Der SV Halle schlug den HJCH mit 5:0 und den SV Blau-Rot Pratau mit 5:0 und baute damit seine Führung aus. Mit nun sechs Siegen auf dem Konto hätte ihm nur noch theoretisch der HJCH im Kampf um den Titel gefährlich werden können und auch nur mit Schützenhilfe.

Doch im Duell der Kampfgemeinschaften holten sich die Domfalken und Burgadler die Revanche des ersten Kampftags, indem sie das Hinkampfergebnis umdrehten und diesmal selbst die Hallenser und Haldensleber mit 3:2 besiegten. Damit stand der SV Halle schon nach der dritten Begegnung des Tages als Sieger und Titelverteidiger fest. Was die in blau und weiß kämpfenden Starter von der Saale jedoch nicht davon abhielt, auch ihre beiden anderen Begegnungen dominant zu gewinnen: Mit 4:1 gewannen sie gegen den FSV Magdeburg und mit 5:0 gegen die KG Domfalken Burgadler. Die unglaubliche Konsistenz in der Kampfleistung der Hallenser zeigt sich nicht zuletzt darin, dass der einzige Punkt, der heute gegen den SV Halle ging, ein Punkt für eine unbesetzte Gewichtsklasse war.  Bis auf eine weitere Einzelbegegnung gewannen die Starter des SV Halle jeden Kampf vorzeitig mit Ippon, sodass im gesamten LMC 2022 der SV Halle 2022 nur einen einzigen Punkt durch einen Kampf verlor. Die Bilanz: 8 Kämpfe, 8 Siege, 38:2 Einzelpunkte. Was für eine Leistung! Herzlichen Glückwunsch an die SV Hallenser.

Der Kampf um Silber und Bronze entwickelte sich währenddessen zum reinsten Krimi:

Es war an der Zeit für den FSV Magdeburg in das Kampfgeschehen einzugreifen und die Hauptstädter starteten mit einem Paukenschlag: 4:1 fertigten sie den HJCH ab und erhoben damit starken Anspruch auf die Silbermedaille, da sie nun den HJCH von Platz 2 verdrängten. Im nächsten Block erkämpften sich die Männer des SV Blau-Rot Pratau ihren ersten Saisonsieg, auch sie schlugen den HJCH mit 4:1. Alle Platzierungen außer dem ersten waren noch offen. Der HJCH hatte alle seine Kämpfe absolviert, war zwar am zweiten Kampftag ohne Sieg, aber immerhin mit drei Siegen aus dem ersten Kampftag in einer komfortablen Position. Dennoch blieb ihnen nun nichts anderes mehr übrig, als den Magdeburgern, Pratauern und Greifvögeln beim Versuch zuzusehen, sich gegen die jeweils anderen durch- und abzusetzen.

Dass z. B. die KG Domfalken Burgadler noch im Spiel war, zeigte sich an ihrem Sieg gegen den FSV Magdeburg mit 3:2 und auch der SV Blau-Rot Pratau konnte die Kämpfer vom FSV Magdeburg mit 3:2 schlagen, beide Mannschaften konnten sich also für Niederlagen am Hinkampftag revanchieren. Damit hatten nun auch Magdeburg und die KG Domfalken Burgadler drei Siege auf dem Konto, wie es der HJCH schon hatte. Im letzten Kampf des Tages standen sich der SV Balu-Rot Pratau und die Kampfgemeinschaft aus Naumburger Falken und Tangermünder Adlern gegenüber. Pratau setzte sich hier in spannenden Kämpfen mit 4:1 durch. Damit gab es nun nicht eine oder zwei, sondern gleich vier Mannschaften, die drei Siege in acht Begegnungen auf ihrem Konto hatten. Und die Entscheidung über die Unterpunkte hätte nicht knapper sein können, denn die Mannschaften hatten sich 17; 16; 15 und 14 Einzelpunkte erkämpft.

Damit konnte sich am Ende der FSV Magdeburg über die Silbermedaillen freuen, der SV Blau-Rot Pratau konnte sich vom 5. auf den 3. Platz vorkämpfen. Die Siege des ersten Kampftags und der eine oder andere Einzelpunkt am zweiten sicherten dem HaldensleberJCHalle den 4. Platz und damit die “zweiten” Bronzemedaillen und die inzwischen traditionelle rote Laterne ging an die KG Domfalken Burgadler aus Naumburg und Tangermünde.

Wenn dieser Krimi um die Plätze zwei bis fünf aber eins zeigte, dann wie spannend unser LMC inzwischen sein kann und mit welcher Spannung man ihn nun auch live immer mitverfolgen kann.

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer, an die Medaillenträger und Sieger!

Die Kämpfe können hier noch einmal angeschaut werden: 

Vielen Dank an den TSV Tangermünde für das Ausrichten des Kampftags und an alle Helfer, sowie die Kampfrichter, die z. T. extra angereist waren, z. T. nach der LEM U15 noch länger blieben.


Tabellen LMC 2022