Judo-Verband
Sachsen-Anhalt e.V.

 

 

Deutsche Einzelmeisterschaften der U18 männl. und weibl. in Leipzig

02.03.2019 - 03.03.2019

Deutsche Einzelmeisterschaften der U18 männl. und weibl. in Leipzig

Am 02.-03.03.2019 fanden die Deutschen Einzelmeisterschaften der Altersklasse U18 in Leipzig statt. Für die Sachsen-Anhaltinischen Judoka bedeutete das, dass es ein Wettkampfwochenende ohne lange Anreise und Übernachtungen sein würde. Aus diesem Grund war auch die Vorbereitung auf diesen Jahreshöhepunkt ehr entspannt.

img

Am Samstag kämpften die Jungs um den nationalen Titel des deutschen Meisters. Hier erkämpfte sich Anton Emmerling bis 43 kg vom SV Halle e.V. mit vier Siegen in der Trostrunde einen beachtlichen siebten Platz. Stefan Rudi vom Köthener SV 2009 e.V. startete bis 46 kg, trotz guter kämpferischer Leistung musste Stefan eine Niederlage in seinem Auftaktkampf hinnehmen. In der Hoffnungsrunde erreichte er mit zwei Siegen den neunten Platz. Richard SEIDEL bis 55 kg und Rouven SIMON bis 60 kg vom 1. Dessauer Judo-Club e.V. fanden bei ihrer ersten deutschen Meisterschaft kein Mittel zum Sieg, trotz guter kämpferischer Leistung, sammelte aber wichtige Wettkampferfahrungen, ebenso wie Philipp GRIMM vom SV Halle bis 66kg.

Die größte Überraschung aus Sachsen-Anhaltinischer Sicht, lieferte Paavo Plöhnert ebenfalls vom SV Halle e.V. Paavo der mit seinen 93 kg in der +90 kg startete, hatte an diesem Wettkampftag einige Brocken aus dem Weg zu räumen. So siegte er viermal in Folge gegen Hachem Bilal vom DJK Adler 07 Bottrop e.V., Pelegrinon Gianluca vom Post SV Bamberg e.V., Jonas Bode vom JKG Dikholzen e.V. und Josip Sawy vom Jan Nürnberg 2012 e.V. bevor er in einem extrem spannendem Finale Daniel Udzilauri vom TSV Erbach e.V. in einer Festhalte unterlag. Aber alle Trainer und Zuschauer waren sich einig Paavo hatte nicht die Goldmedaille verloren sondern sich die Silbermedaille erkämpft! Die weiteren Starter dieses ersten Wettkampftages zeigten sehr gute Wettkampfleistungen. Sie zählen überwiegend zum jüngsten Jahrgang in dieser Altersklasse und werden mit Sicherheit in den zwei kommenden Jahren mit um die Medaillen kämpfen.

Am zweiten Wettkampftag standen dann die Mädchen auf der Judomatte um auch hier die deutschen Meisterinnen zu ermitteln. Pia Hegel vom JC Halle e.V. fand bei ihrer ersten deutschen Meisterschaft in der 48kg noch kein Mittel zum Sieg sammelte aber wichtige Wettkampferfahrungen, ebenso wie Jasmin Krüger vom Stendaler Judoverein bis 70kg. Ebenfalls bis 70kg startete Monique Stella Zentgraf vom SV Halle e.V. sie siegte zweimal in Folge gegen Melissa Wahl vom Judokan Landau e.V. und Jana Koch vom Judoka Rauxel e.V. bevor sie dann gegen Jasmin Heinz vom TSV Leinfelden unterlag. In der Hoffnungsrunde fand sie nicht das richtige Mittel gegen Lena Grzesiek vom Judo Team Erkelanz und erreichte den neunten Platz.

Bis 40kg startete Luise Averkorn vom USC Magdeburg e.V. sie siegte im ersten Kampf gegen Magdalena Kiefersauer vom SV Wackersberg Arzbach e.V., nach zwei weiteren Siegen gegen Chiara Sgorzaly vom Polizei SV Herdorf e.V. und Hannah Frobenius von den Sportfreunden Harteck München e.V. stand sie im Finale Martah Kaiser vom JSC Heidelberg Rhein Necker e.V. gegenüber. Nach einem spannendem Kampf unterlag sie zwar, aber freute sich dann riesig über die erkämpfte Silbermedaille. Ebenfalls Grund zur Freude hatte ihre Schwester Lotte die bis 44kg startete. Sie siegte gegen Luna Marie Skoberne vom 1. Judo-Club Samurai Offenbach 1953 e.V. und Nele Wagner vom Sportclub Berlin e.V. bevor sie Leticia Jung von der Sportunion-Annen e.V. im Finale gegenüber stand. Auch sie unterlag zwar, aber konnte sich ebenfalls über die Silbermedaille dieser deutschen Meisterschaft freuen. Es war schon ein tolles Bild beide Schwestern zur gleichen Zeit auf den beiden Matten um den Titel kämpfen zu sehen. Sarah Bogun vom JC Halle e.V. kämpfte bis 57kg. Sie siegte gegen Mia Buchholz vom SV Nienhagen und Sinja Galauch vom JC Kim Chi Wiesbaden. Im dritten Kampf stand sie der späteren deutschen Meisterin Samira Bock vom TSV München Großhadern e.V. gegenüber. Hier konnte sie ihre Linie nicht halten und unterlag. Nun stand für Sarah der Weg über die Hoffnungsrunde an. Hier konnte sie noch dreimal gegen Tanja Grünwald vom TSV Altenfurt e.V., Jasmin Kayser vom TSV Rudow 1888 e.V. und Emily Gränitz vom Kentai Bochum e.V. siegen, bis sie sich über die erkämpfte Bronzemedaille freuen konnte.

Eine Super Leistung aller Athleten und Trainer des JVST, dem an diesem Wochenende vier Medaillen und eine Platzierung zu Buche stehen. Solch ein Ergebnis liegt schon sehr viele Jahre zurück und lässt positiv in die Zukunft blicken. Nochmals herzlichen Glückwunsch!!!!


Übersicht der Ergebnisse (DEM U18):

- Luise Averkorn (USC Magdeburg e.V.) - Vize-Deutschermeisterin U18 - 2019

- Lotte Averkorn (USC Magdeburg e.V.) - Vize-Deutschermeisterin U18 - 2019

- Paavo Plöhnert (SV Halle e.V.) - Vize-Deutschermeister U18 - 2019

- Sarah Bogun (JC Halle e.V.) - 3.Platz

- Anton Emmerling (SV Halle e.V.) - 7.Platz

- Monique Stella Zentgraf (SV Halle e.V.) - 9.Platz

- Stefan Rudi (Köthener SV 2009 e.V.) - 9.Platz

Mike Kopp / JVST Landestrainer


 

Stand: 08. März 2019

img