Judo-Verband
Sachsen-Anhalt e.V.

 

 

Platz 7. Für Anton Emmerling beim International Masters Bremen der U 18 männl.

23.03.2019

Platz 7. Für Anton Emmerling beim International Masters Bremen der U 18 männl.

Am 23.03.2019 kämpften mehr als 800 Judoka aus 20 Nationen in den Altersklassen U18 und U21 beim internationalen Bremen Masters. Mit diesem Teilnehmerfeld ist es das größte Turnier der Welt in diesem Altersbereich. Der Judo Verband Sachsen-Anhalt e.V. war mit vier Sportlern bei diesem Turnier vertreten.

Bis 43 kg kämpfte Anton Emmerlingvom SV Halle e.V. im Starterfeld von 12 Teilnehmern. Anton konnte seinen Auftaktkampf gegen Tjelle Urban GER vorzeitig gewinnen und erreichte die nächste Runde. Hier traf er auf Jan Rapphahn GER leider musste er sich hier geschlagen geben, sodass nur noch der Weg über die Hoffnungsrunde blieb. Nach einer weiteren Niederlage in der Hoffnungsrunde gegen Nicolas Kutscher GER endete das Turnier für Anton, wie auch schon die Deutsche Einzelmeisterschaft mit Platz 7. Da Anton in der Altersklasse U 18 zum jüngsten Jahrgang gehört, wird er in den beiden kommenden Jahren sicherlich noch mit Medaillenrängen auf sich aufmerksam machen.

img

Bild: Richard Seidel (1. DJC e.V.), Anton Emmerling (SV Halle e.V.), Paavo Plöhnert (SV Halle e.V.), Mike Kopp (JVST Landestrainer) und Stefan Rudi (Köthener SV e.V.)

Ebenfalls zum jüngsten Jahrgang gehört Stefan Rudi vom KSV 09 Köthen e.V. der bis 46 kg und 19 Teilnehmern kämpfte. Im ersten Kampf stand er Ben Goldsmith aus NED gegenüber. Nach langer Kampfzeit geriet Stefan in eine Festhaltetechnik aus der er sich nicht mehr befreien konnte. Da sein Gegner es nicht schaffte Poolsieger zu werden und ihn somit nicht in die Hoffnungsrunde zu nehmen, war das Turnier hier für Stefan schon zu Ende.

Bis 55 kg und 68 Teilnehmern kämpfte Richard Seidel vom 1. Dessauer JC e.V. der ebenfalls jüngster Jahrgang der U18 ist. Er stand im ersten Kampf Jan Kacírek CZE gegenüber. In der regulären Kampfzeit konnte keiner der Beiden eine Wertung erzielen, sodass der Kampf im Golden Score weiterlief. Nach 8,21 Minuten Kampfzeit gelang Kacírek dann eine Wertung und der Kampf ging verloren. Richard erging es wie Stefan, da sein Gegner nicht Poolsieger wurde schied auch Richard nach nur einem Kampf aus dem Turnier aus.

Paavo Plöhnert vom SV Halle e.V. kämpfte + 90 kg mit 17 Teilnehmern. Im ersten Kampf stand er Bernardo Rosa aus BRA gegenüber. Nach 2,31 min konnte Bernardo eine Wurftechnik durchbringen und schickte Paavo in die Hoffnungsrunde. Hier hieß sein nächster Gegner Abdel Rachied Benguedada aus FRA, dieser Kampf dauerte nur 42 sek. bis Paavo die Matte nach einer Wurftechnik als Sieger verließ. Der nächste Gegner war Aleksejes Ivashchenko aus LAT. Hier hatte Paavo viermal die Möglichkeit eine Wurftechnik anzusetzen. Letztlich fehlte immer nur noch ein kleines bisschen zum Erfolg. Den letzten Angriff nutzte der Lätte um Paavo im Boden mit einem Armhebel zu besiegen. Paavo landete somit leider auf Platz 9.

Nach dem Wettkampf blieben ca. 600 Judoka noch zum internationalen Trainingscamp in der Hansestadt. Hier heißt es auf 1300qm Mattenfläche, zwei Trainingseinheiten pro Tag mit sehr vielen Randorirunden zu absolvieren. So nutzten auch Anton, Richard und Paavo diese Möglichkeit des Trainings, denn nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf!

Mike Kopp / JVST Landestrainer


 

Stand: 08. April 2019

img